prostitutionsgesetz 2017

Prävention

Präventionsprojekte, Prostitutionsgesetz 2017 und Hilfsangebote für Sexworker und Sexworkerinnen

Prostitutionsgesetz 2017

Ab 01.Juli 2017 greift das neue Prostitutionsgesetz 2017. In jedem unserer Arbeitszimmer, in Form einer Informationsmappe, sowie hier zum Download halten wir das Gesetz als PDF-Datei für Euch zum Nachschlagen bereit. Es ändert sich vieles. Ein Kurzüberblick:

  • Meldepflicht für Sexworker und Sexworkerinnen
  • Kondompflicht, siehe §32
  • Beratungsgespräche beim Gesundheitsamt (halb- oder jährlich je nach Alter) als Voraussetzung einer Arbeitsgenehmigung als Sexworker oder Sexworkerin
  • Strenge Auflagen für Betreiber von Bordellen und Co (Zuverlässigkeit wird geprüft)
  • Betriebskonzept erforderlich, welches jederzeit von Sexworkern und Sexworkerinnen einsehbar sein muss
  • Bessere Qualitätsstandards bezüglich Sicherheit, Hygiene, Gesundheit
  • Flat-Rate- oder Gang-Bang-Parties sind untersagt
  • Engere Überwachung bezüglich der Einhaltung der neuen Gesetze
  • Bußgelder und Sanktionen

Das neue Prostitutionsgesetz kann hier als Download abgerufen werden: prostitutionsgesetz-2017


Örtliche Aids-Beratungsstelle

Wilhelmshavener Aids-Hilfe e.V.
Paul-Hug-Strasse 60
26382 Wilhelmshaven
Telefon 04421 21149
Die Telefonberatung: 04421 19411 oder 0700 44533442
Öffnungszeiten: Montag, Dienstag und Freitag von 10 – 14 Uhr sowie Mittwoch und Donnerstag von 14 – 18 Uhr und nach Vereinbarung

Weitere Infos unter http://www.wilhelmshaven.aidshilfe.de


Bundesverband Sexuelle Dienstleistungen

Der Berufsverband der Prostitutionsbranche ist Partner

  • für BordellbetreiberInnen – Unterstützung bei Geschäftsführung und Weiterentwicklung
  • für SexarbeiterInnen – in allen Fragen der Professionalisierung
  • für alle interessierten Menschen, besonders aus Politik, Medien, Kunst und Kultur, die sich realistisch, sachlich, vorurteilsfrei und neutral über die verschiedenen Facetten der Prostitution informieren wollen

Besuchen Sie http://www.bsd-ev.info/

 


Nitribitt e.V.

Seit 1987 setzt sich der Verein Nitribitt e.V. für die Interessen freiwillig in der Prostitution tätiger SexworkerInnen ein. Nitribitt e.V. unterstützt, fördert und veranstaltet Aktivitäten gegen die Diskriminierung von SexworkerInnen.

Besuchen Sie Nitribitt e.V. – Treffpunkt und Beratungsstelle für Prostituierte


HPV – Was ist das?

HPV ist die Abkürzung für Humane Papillomviren, eine weltweit verbreitete Virusgruppe. Mittlerweile sind über 100 verschiedene HPV-Viren bekannt. Die meisten davon sind harmlos. HPV-Viren infizieren Zellen der Haut und Schleimhäute. Dann dauert es Wochen bis Monate (HPV-Inkubationszeit), bis es zu ersten Krankheitserscheinungen kommt.

Alle wichtigen Infos zu

  • HPV-Viren
  • Infektionswege
  • Häufigkeit
  • Symptome
  • Ursachen und Risikofaktoren
  • Diagnose und Behandlung
  • Vorbeugung

finden Sie unter Netdoktor sowie HPV-Test.de

 


Betriebskonzept für BetreiberInnen von Bordellen und Co wird Pflicht

Gerne beraten wir Sie bezüglich des neuen Prostitutionsgesetzes 2017 und erstellen Ihnen das gesetzeskonforme Betriebskonzept Prostitution. Seit 2008 begleiten wir als Werbeagentur in Zetel und Varel (Erotik)Unternehmen bei der Konzeption und Realisierung von Projekten. Nehmen Sie Kontakt zu uns auf.

Unsere Ansprechpartner erreichen Sie unter
Mobilfunk 0172 7323887  (Sprache Deutsch)
Mobilfunk 0157 31724047 (Sprache Polnisch)

mail@betriebskonzept-prostitution.de
betriebskonzept-prostitution.de